Ausstellung: Bildwelten des Mittelalters

Tiere - Dämonen - Teufel

Marburger Universitätsmuseum für Bildende Kunst, vom 14. August bis 9. Oktober 2005  
Ernst-von-Hülsen-Haus, Biegenstrasse 11  

In allem, was uns anschaut, spiegeln wir uns. Im Guten wie im Bösen.

Kunst- und kulturgeschichtlich sind dafür die Epochen der Romanik und auch der Gotik besonders interessant. Zwischen 1000 und 1500 entfalten sie die Frage nach dem Bösen und Dämonischen und deren Überwindung in eindrucksvoller Breite.
 
Die Ausstellung "TIERE - DÄMONEN - TEUFEL - Bildwelten des Mittelalters" präsentiert in dieser Hinsicht Fotodokumente kirchlicher und weltlicher Baukunst.

Vor allem in der Bauzier von Kirchen, den Tympana, Konsolen, Friesen und Schlusssteinen sind die steinernen und bronzenen, dann auch malerischen Zeugnisse des Lebensgefühls der Menschen von damals erhalten. Ihre Ängste im Kampf mit dem Bösen, aber auch ihre Gegenwehr lassen ahnen, welche Widrigkeiten sie zu bestehen hatten. Das ursprüngliche Empfinden germanischer Stämme setzte sich mit antiken, hellenistisch geprägten, jetzt christlich bestimmten Formen und Gestalten lebendig auseinander.

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda